Staudenlein liebt trockene, sonnige und magere Standorte

Interessant auch das: Leinblüten öffnen sich morgens und schließen sich wieder am Nachmittag. Lein ist ein Dauerblüher für karge Böden und Kübel doch er eignet sich leider nicht als Schnittblume. Die Blüten schließen sich schneller, als die Blumen in der Vase steht. Ansonsten besticht ausdauernder Lein durch seine Zähigkeit. Er mag vollsonnige, trockene, magere, sandige, durchlässige, mäßig nährstoffreiche, alkalische Standorte besonders gern und sät sich dort auch selbst aus.

In manchen Gartenratgebern steht, man könne Lein durch Teilung vermehren. Besser und sehr viel erfolgreicher ist jedoch die Aussaat an Ort und Stelle im Frühjahr. Leinsämlinge sollten bei Bedarf so früh wie möglich umgepflanzt werden, sie wachsen sonst schlecht an. Lein gedeiht auch gut als Kübelpflanze und sieht dort durch seinen horstigen Wuchs auch sehr schön aus. Ein blaues Blütenmeer von Mai bis Juli.

 

 

Eine Portion 0,25 g = ca. 100 Korn

Blauer Staudenlein (Linum perenne)

2,00 €Preis
  • Alter mehrjährig
    Boden trocken
    Standort Sonne
    Wuchshöhe

    40 - 70 cm

    Blütezeit Juni - August
    Blütenfarbe blau
    Wert für Tiere Insektenfreundlich
  • Keimtyp

    Lichtkeimer
    Nicht oder nur dünn mit Erde bedecken

    Aussaat

    Oktober - Juni
    Saat andrücken

    Pflanzenabstand

    20 cm 

    Selbstaussaat

    Ja